Hygienekonzept

Unser Hygienekonzept steht allen über unsere Homepage zur Verfügung. Änderungen werden aktuell eingepflegt.

Inhalt:

  • Meldepflichten; Übersicht Covid-19
  • Hygienepläne
  • Bedeutung für den Sport

Das oberste Ziel ist selbstverständlich der Gesundheitsschutz. Daneben sind aber auch der Schutz des Sportverein und allen Übungsleitern, Trainern und Mitglieder von großer Bedeutung. Es ist daher wichtig, mit der aktuellen Situation ruhig und ohne Panik, das bedeutet für uns umsichtig und planvoll umzugehen.

Als Grundlage hierfür wurden dieses Covid-19 Hygienekonzept formuliert. Wenn Ihr darüber hinaus Gesprächsbedarf oder Fragen habt, so wendet Euch bitte an den Vorstand der Sportfreunde Puchheim

Peter Nitschke, Monika Landstorfer, Silvia Kopp, Andreas Mandolla über die einheitliche E-Mail-Adresse:

covid@sportfreunde-puchheim.de

oder

telefonisch: 089-958 75 786 (Covid Anrufbeantworter Peter Nitschke)

Wir danken Euch schon jetzt für Euer verantwortungsvolles Verhalten.

Peter Nitschke Monika Landstorfer Silvia Kopp Andreas Mandolla

Corona-Hygienekonzept und Meldepflichten

Stand 29.04.2021

Für den im Weiteren verwendeten Begriffes „engen Kontakt“ gilt Folgendes laut RKI

Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:

  1. Enger Kontakt (1<1,5m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (face-to-face-Kontakt, <1,5m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS oder FFP2-Maske) oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).
  3. Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für >10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFB2-Maske getragen wurde.

Corona-Meldepflichten:

Folgende Melde- und Informationspflichten gelten für alle Sportlerinnen und Sportler verpflichtend.

Die Meldungen haben unverzüglich (auch außerhalb der Sportzeiten, abends, nachts und am Wochenende!) nach Kenntnis bzw. Feststellung des jeweiligen Sachverhalts zu erfolgen.

Hierfür ist ab sofort die E-Mail-Adresse covid@sportfreunde-puchheim.de zu verwenden oder Covid-Telefon: 089-958 75 786 (Anrufbeantworter Peter Nitschke) unter Angabe von Vor- und Nachname, der eigenen Telefonnummer und welche Sportstunden man zuletzt besucht hat (mit Datum)

Infizierte:

Nachgewiesene eigene Infektion oder begründeter Verdacht aufgrund spezifischer Symptome:

  • Unmittelbare Meldung unter covid@sportfreunde-puchheim.de oder Covid-Telefon: 089-958 75 786 (Anrufbeantworter Peter Nitschke) mit Angabe der eigenen Telefonnummer
  • Der Sportverein bzw. Sportstunde darf nicht mehr aufgesucht werden
  • Quarantäne gemäß Vorgabe durch Arzt/Gesundheitsamt; Mitteilung an den Vorstand der Sportfreunde Puchheim e.V.
  • Benennung der Kontaktpersonen aus dem sportlichen Umfeld (Zeitraum beginnend 2 Tage vor dem ersten Symptomen bzw. dem ersten Verdachtsmoment!)

enger Kontakt:

Nachgewiesener direkter Kontakt zu infizierter Person oder entsprechender Verdacht innerhalb der letzten sechs Tage:

  • Unmittelbare Meldung unter covid@sportfreunde-puchheim.de oder Covid-Telefon: 089-958 75 786 (Anrufbeantworter Peter Nitschke)
  • Der Sportbetrieb darf nicht mehr aufgesucht werden
  • Aufnahme des Sports erst nach frühestmöglicher Abklärung mit dem Vorstand der Sportfreunde Puchheim e.V.

Überblick Covid-19

  • Die Übertragung von SARS-CoV-2 geschieht fast ausschließlich durch Tröpfchen und Aerosole. Daher ist die Ansteckungsgefahr im Freien, speziell bei Einhaltung des Hygienabstands von mindestens 1,5m (s. Definition „enger Kontakt“), unbedeutend.
  • SARS-CoV-2 ist, insbesondere durch die aufgetretenen Mutationen, gefährlicher als Grippe-Viren und deutlich ansteckender.
  • SARS-CoV-2 wird durch Seife (Tenside), alkohol-basierte Desinfektionsmittel oder Austrocknung sehr schnell zerstört.
  • Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 5-6 Tage.
  • Nach derzeitigem Kenntnisstand geht bei leichter bis moderater Erkrankung die Ansteckungsfähigkeit 10 Tage nach Symptombeginn deutlich zurück.
  • Vorrangige Symptome: leichte bis mittelstarke Erkältungssymptome (trockener Husten, Fieber, Schnupfen), Geruchs- und Geschmacksverlust; oft auch ohne nennenswerte Symptome; selten (bei schwerem Verlauf): virale Lungenentzündung
  • besonders gefährdete Personen: schwache und kranke Menschen sowie Ältere über 65 Jahre mit entsprechenden Vorschädigungen (besonders der Atemwege)
  • Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt noch, wie regelhaft, robust und dauerhaft ein Immunstatus nach durchlaufener Infektion aufgebaut wird.
  • Unklar ist auch noch die längerfristige Entwicklung des Immunstatus nach erfolgter Impfung.
  • Die Ansteckungsfähigkeit geimpfter Personen ist noch nicht genau geklärt.
  • Erst ab einer Immunisierungsquote der Gesamtbevölkerung von circa 75% wäre ein selbstständiger Rückgang der Infektionsrate ohne begleitende Maßnahmen möglich.
  • Bis dahin ist mit variierenden Beschränkungen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens zur Sicherstellung der notwendigen medizinischen Versorgung zu rechnen.
  • Ganz wesentlich kann jeder Einzelne die weitere Entwicklung durch die konsequente Einhaltung der zentralen persönlichen Hygiene-Maßnahmen beeinflussen. (z.B. Mund-Nasen-Schutz und regelmäßiges Hände waschen und desinfizieren)

Bedeutung für den Sport / Maßnahmen

  • Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m, besser 2 m soll eingehalten werden, soweit es die jeweilige Sportart zulässt,
  • Beim Laufen erhöht sich der Abstand auf 5 m hintereinander.
  • Beim Radfahren gilt hintereinander ein Abstand von 10 m.
  • Rennradeln mit hoher Geschwindigkeit erfordert höheren Abstand bis 30 m.
  • Stehende Radfahrer sollen einen Abstand von 2 m voneinander halten.
  • Vorsicht bei Warteschlangen, Ansammlungen und Begegnungen.
  • Das Aufeinandertreffen von Gruppen ist möglichst zu vermeiden.
  • Das im Sport übliche Abklatschen bzw. der Handschlag ist untersagt.
  • Bei Sportarten mit Körperkontakt (Kampfsport) soll der Körperkontakt zeitlich minimiert werden und die Kontaktpartner möglichst wenig rotieren.

Desinfektions-Hygienemaßnahmen:

  • Daran denken: Augen, Nase und Mund nicht mit den Händen berühren.
  • Oft die Hände waschen, evtl. Hygienetücher verwenden.
  • Immer beim Husten, Niesen und Schnäuzen die Etikette einhalten.
  • Auf hygienisch saubere/desinfizierte Hände ist im Bereich Ballspiele zu achten.
  • Offene Wunden mit Pflaster schließen.
  • Keine Kosmetika gemeinsam nutzen.
  • Die Nutzer von Indoorsportanlagen haben beim Betreten und Verlassen der Sportanlage sowie bei der Nutzung von Sanitärbereichen (WC-Anlagen) eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Ausübung der sportlichen Aktivität.
  • Während der sportlichen Aktivität keinen Mundschutz tragen.
  • Umkleiden werden wieder geöffnet, es ist jedoch Mundschutz zu tragen.
  • Bei Pausen in geschlossenen Räumen, wenn möglich, den Mundschutz tragen.
  • Kleine Kinder unter 6 Jahren sind vom Mundschutz tragen befreit.

Konzept für Übungsleiter:

  • Auf Risikopersonen ist ganz besonders zu achten.
  • Zu jeder Trainingsstunde ist eine Teilnehmerliste zu führen. So wird die Rückverfolgbarkeit für das Gesundheitsamt sichergestellt.
    Die Teilnehmerliste enthält Datum, Stunde und Trainer, sowie jeweils Vorname, Name, Telefonnummer dazu eine Symptomabfrage und eine Risiko-Selbsteinschätzung der Sportler.
  • Für den Auf- und Abbau von Sportgeräten pro Sportstunde werden die Zuständigen fest eingeteilt, um den nötigen Abstand zu wahren.
  • Nach der Nutzung Sportgeräte sind diese zu säubern und gegebenenfalls zu desinfizieren.
  • Bei Sportarten mit Körperkontakt (Kampfsport) soll der Körperkontakt zeitlich minimiert werden und die Kontaktpartner möglichst wenig rotieren.
  • Spielregeln sind gegebenenfalls zu modifizieren.
  • Nach Möglichkeit eigene Sportgeräte (Gymnastikmatten, Bälle, Schläger etc.) verwenden. Sie sollten nicht ausgeliehen werden.
  • Auf hygienisch saubere/desinfizierte Hände ist im Bereich Ballspiele zu achten.
  • Fahrgemeinschaften mit Maske sind wieder erlaubt und der Vereinsbus ist wieder für Gruppenfahrten verfügbar.

Sonstige Regelungen:

  • Auch für Sportstunden im eigenen Garten gelten die allgemeinen Hygienevorschriften.
  • Markierungen sind zu beachten.

Bleibt gesund!

Euer Vorstand

Peter Nitschke Monika Landstorfer Silvia Kopp Andreas Mandolla