Saisonauftakt der Herren Kleinfeld

Mittendrin statt nur dabei

Am ersten Kleinfeld-Spieltag der Herren bei den Wikingern hatten wir mit Kaufering und dem amtierenden bayrischen Meister Rohrdorf gleich zwei Schwergewichte der Liga als Gegner. Unglücklicherweise war unser Spielgemeinschafts-Partner an diesem Tag verhindert, so blieb uns nichts anderes übrig, als aus der Not eine Tugend zu machen und mit Verstärkung durch drei Ü40 Liga-Neulinge und einen erfahrenen U15 Spieler anzutreten.

Im Auftaktspiel gegen die klar überlegenen Rohrdorfer konnte unsere starke erste Reihe immerhin zwei Ehrentreffer erzielen, Endstand 2:22.

Im zweiten Spiel gegen routinierte Kauferinger stand es nach 4 Minuten sensationell 3:3, damit hatten weder unsere Trainer, noch die mitgereisten Fans gerechnet. 4 Minuten später beim Stand von 3:9 war das Kräfteverhältnis dann leider hergestellt, zur Pause ging es mit 5:10.
Zu Beginn der 2. Hälfte konnten wir lange mithalten und erzielten weitere 4 Tore, Kaufering aber derer 5 bis zum 9:15 in der 34. Minute. Danach machten die Kauferinger den Sack endgültig zu, Endstand 9:19.

Unsere ins kalte Wasser geworfenen Liga-Neulinge waren anfangs etwas überrascht ob des dargebotenen Tempos, sowie der Intensität mancher Zweikämpfe bei einem Liga-Spiel. Passten  sich dem dann aber schnell an und belohnten sich schon mit ersten Einträgen in den Spielbericht (eine 2-Minuten Strafe, ein Eigentor, eine Vorlage). Das Toreschießen haben sie sich für den 2. Spieltag Ende Oktober in Regensburg aufgehoben, dann gegen wahrscheinlich nicht ganz so starke Gegner.


Es geht aufwärts

Am zweiten Kleinfeld-Spieltag der Herren geht es nach Regensburg zu den Panthern. Die Ausgangsposition ist eher mau. Urlaubs- und krankheitsbedingt fehlt uns eine komplette Reihe, der Spielgemeinschafts-Partner fällt erneut aus, es müssen also 3 Puchheimer Jugendspieler aushelfen. Nochmal vielen Dank dafür, ohne Euch hätten wir erst gar nicht antreten können.
Immerhin passen wir nun mit 8 Leuten komplett in den Sportfreunde-Bus, was die An- und besonders die Heimreise recht kurzweilig gestaltet.
Gegen die am ersten Spieltag doch arg dezimierten Wikinger hatten wir uns für diesen Spieltag durchaus Chancen ausgerechnet, heute stehen sie allerdings in Bestbesetzung auf dem Platz. Das Spiel ist nach 5 Minuten beim Stand von 0:5 fast schon entschieden, zur Halbzeit dann 1:13. In der zweiten Halbzeit stehen wir in der Abwehr deutlich besser, Endstand 3:18.
Vor unserem zweiten Spiel des Tages gegen die favorisierten Panther ist den Trainern klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Wir ändern also den Schlachtruf. Das zeigt unerwartet Wirkung, zur Halbzeit steht es nur 2:6, es ist alles noch offen. In der 2. Hälfte schwächen sich die Panther selbst immer wieder durch Zeitstrafen, und so steht es 2 Minuten vor Schluss knapp 6:8. Wir werfen nochmal alles nach vorne, der Anschlusstreffer will aber nicht fallen, und in den letzten 3 Sekunden des Spiels kassieren wir noch zwei Tore zum Endstand von 6:10.
Insgesamt sind die Trainer mit dem Spieltag zufrieden, mehr war mit dem kleinen Kader nicht zu erwarten. Am dritten Spieltag im Dezember in Kaufering kommt es zum Kellerduell gegen die bisher ebenfalls punktlosen Amendinger, die wir von der Spielgemeinschaft der letzten Saison noch gut in Erinnerung haben.

(c) Andreas Hoyer