Mit 3 Siegen und einem Unentschieden zum Süddeutschen Meister in der Damen-Kleinfeld-Regionalliga

Am 1. Mai war es endlich soweit – der Saisonstart in der Damen-Kleinfeld-Regionalliga. In heimischer Halle durften die SF Puchheim Mädels die SG Tübingen/Feuerbach sowie die SG Kaufering/Augsburg begrüßen.
Im ersten Spiel der Saison traf das junge Team der SF Puchheim Mädels auf die Damen der SG Tübingen/Feuerbach, welche eher verhalten in die Partie starteten und so schon nach 46 Sekunden den Führungstreffer durch Amelie Wagner verkraften mussten. Zwar drängte die SG auf den Ausgleich, aber das Team um Goalie Silke Hager blieb standhaft, sodass die Baden-Württembergerinnen erst in der 15. Minute das 1:1 erzielen konnten. Dafür legten sie in der zweiten Hälfte einen Blitzstart hin und zauberten den Ball bereits 26 Sekunden nach Wiederanpfiff über die Linie, was die Puchheimerinnen jedoch nicht sonderlich aus der Ruhe brachte, denn Amelie Wagner konnte kurz darauf das Unentschieden wiederherstellen. Es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe, die bis zum Schluss von den Spielerinnen alles abverlangte. In der 14. und 18. Spielminute erhöhte Amelie Wagner auf 4:2, die Damen der SG Tübingen/Feuerbach hielten aber den Druck hoch und erzielten in der 19. Minute den 4:3-Endstand
In das Match gegen die SG Kaufering/Augsburg startete das Team konzentriert. So zeigte das Team schöne Passkombinationen sowie gute Aktionen und ging in der 6. Minute durch Matilda Wagner in Führung. Diese konnte knapp 30 Sekunden später durch Christina Schmidt zum 2:0 ausgebaut werden, Amelie Wagner erhöhte in der 20. Spielminute zum 3:0-Pausenstand. Motiviert und selbstbewusst ging es wieder aufs Feld, jedoch konnte sich das Team zunächst mit keinem weiteren Treffer belohnen. Dafür scorte die SG in der 6. und 13. Minute zum 3:1. Davon ließen sich die Puchheimerinnen nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten kurz darauf durch Matilda Wagner zum 4:2. Das Team um Torhüterin Lotta Herrmann ließ nun nichts mehr anbrennen und sicherten sich weitere 3 Punkte.
Exakt eine Woche später stand in Kaufering dann schon das Saisonfinale vor der Tür. Nachdem der Süddeutsche Meistertitel rechnerisch noch für alle beteiligten Teams erreichbar war, war die Anspannung groß.
Im ersten Spiel des Tages lieferten sich die Gastgeberinnen aus Kaufering/Augsburg ein packendes Duell gegen die SG aus Tübingen/Feuerbach, welches erst in der letzten Spielminute zugunsten der Baden-Württembergerinnen entschieden wurde, die damit punktgleich mit den SF Puchheim Mädels waren. Das Aufeinandertreffen der beiden Teams sollte also die Titel-Entscheidung herbeiführen.
Nach sehenswerten Abschlüssen auf beiden Seiten konnte Johanna Hempfling in der 12. Spielminute in Führung gehen, welche die erste Halbzeit überdauerte. Jedoch gelang der SG Tübingen/Feuerbach bereits 17 Sekunden nach Wiederanpfiff der Ausgleich sowie der Führungstreffer in der 4 Spielminute. Unachtsamkeiten in der Defensivarbeit ließen die Baden-Württembergerinnen mehrmals gefährlich nahe vor das Puchheimer Tor kommen, sodass sie ihre Führung um ein weiteres Tor ausbauen konnten. Im Anschluss agierten die SF Puchheim Mädels wieder konzentrierter und konnten sich durch sicheres Passspiel schöne Torchancen erarbeiten. So netzte Christina Schmidt in der 9. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer ein, Amelie Wagner stellte in der 13. Spielminute den Ausgleich wieder her. Doch die Antwort der SG ließ nicht lange auf sich warten. Bereits eine gute Minute später gingen die Baden-Württembergerinnen erneut in Führung. Die Puchheimerinnen machten Druck und zeigten schöne Abschlüsse, scheiterten aber an der Torfrau der SG. In der letzten Spielminute fiel dann endlich der wohlverdiente Ausgleich durch Amelie Wagner. Torhüterin Lotta Herrmann hielt ihr Team mit grandiosen Paraden im Spiel und sicherte so das 4:4 unentschieden. Damit war den Puchheimerinnen der Süddeutsche Meistertitel nicht mehr zu nehmen.
Im letzten Spiel der Saison sollte dennoch ein Sieg her. Gegen die SG Kaufering/Augsburg startete man aber zu verhalten ins Spiel und sah sich nach knapp 3 Minuten bereits mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Die SG wusste ihre Chancen zu nutzen und erhöhten in der 14. Minute zum 0:3. Kein Grund zur Panik – aber zugegeben, das hatte man sich anders vorgestellt. Fünf Sekunden vor der Pause sorgte Amelie Wang mit ihrem Tor für den ersten Hoffnungsschimmer. Zum Glück konnte man sich jetzt in der Pause etwas sammeln. Die Devise war klar – Gas geben. Das ließ sich Goalie Lotta Herrmann nicht zwei Mal sagen und leitete mit ihrem Auswurf auf Amelie Wagner den Anschlusstreffer ein. Nun arbeitete das Team konzentriert und machte beständig Druck vor dem Tor der Gastgeberinnen, was bis zur 15. Spielminute durch weitere Tore von Amelie Wang und Amelie Wagner belohnt wurde. Hinzu kam ein kurioses Tor, welches auf dem Spielberichtsbogen nach einigen Abprallern und Berührungen als Eigentor notiert wurde. Die SG gab sich aber noch nicht geschlagen und konnte in der 18. Minute einen Treffer zum 5:3 verbuchen. Anschließend nahmen die Gastgeberinnen immer wieder den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld, um mit unermüdlichem Kampfgeist mehr Druck vor dem Puchheimer Tor machen zu können. Doch durch hochkonzentrierte Defensivarbeit und starke Paraden von Lotta Herrmann ließ man kein weiteres Tor der Gegner mehr zu! Endstand 5:4.
Besonders hervorzuheben ist die faire, freundschaftliche Atmosphäre auf und neben dem Feld zwischen allen Teams! Wir freuen uns auf die nächste Saison mit euch!
Meisterlich dabei gewesen:
Amelie Wang, Anja Stenger, Johanna Hempfling, Christina Schmidt, Leni Priller, Lisa Naumann, Lena Monsch, Marina Münster, Matilda Wagner, Amelie Wagner, Silke Hager, Lotta Herrmann, Kerstin Schmidt

Spielbericht der U9 vom 15.5.2022

Der letzte Spieltag der Saison findet erneut beim FC Stern statt, wir treffen auf die Redhocks aus Kaufering sowie erneut auf die Gastgeber. Im Fernduell um die Meisterschaft hat Puchheim ein kleines Wörtchen mitzureden.

Meister oder Vizemeister, das ist hier die Frage. Allerdings nicht für uns, sondern für unsere heutigen Gegner Stern und Kaufering, die mit gleichem Punkteverhältnis in den Spieltag starten. Entscheiden über die diesjährige Meisterschaft in der U9 wird also das Torverhältnis, daher brauchen beide Mannschaften möglichst viele Tore gegen die Puchheimer und gehen dementsprechend hochmotiviert ans Werk.
Das erste Spiel gegen Kaufering ist keine 20 Sekunden alt und schon fällt der erste Treffer für die Mannschaft vom Lech. Wer nun dachte es würde so weitergehen hat die Rechnung ohne den Puchheimer Torhüter gemacht. Alex treibt die Kauferinger Angreifer nach und nach zur Verzweiflung und hält seinen Kasten für den gesamten Rest der ersten Hälfte sauber. Halbzeitstand gegen Kaufering sensationell nur 0:1, allerdings mit einem Chancenverhältnis von geschätzt 1:30.
Das zweite Spiel gegen Stern ist keine 2 Minuten alt und schon fällt der erste Treffer für die Mannschaft aus München. Wer nun dachte es würde so weitergehen hat die Rechnung ohne den Puchheimer Torhüter gemacht. Alex treibt die Münchner Angreifer nach und nach zur Verzweiflung und hält seinen Kasten fast für den gesamten Rest der ersten Hälfte sauber. Halbzeitstand gegen Stern sensationell nur 0:2, allerdings mit einem Chancenverhältnis von geschätzt 1:30.
So hätte es aus meiner Sicht jeweils in der zweiten Hälfte bleiben können, ist es aber leider nicht. Kaufering nimmt immer wieder den eigenen Torhüter vom Feld, um mit vier Feldspielern anzugreifen. Das macht sich bezahlt, sowohl für die Kauferinger, die in der zweiten Hälfte 11 Tore erzielen können, sowie für Puchheim, da sich Kilian mit einem Treffer ins leere Tor für seinen großen Einsatz belohnen kann. Endstand gegen Kaufering 1:12.
Stern hingegen findet mit weiterhin nur drei Feldspielern nun genug Lücken in der Puchheimer Abwehr und kann in Hälfte zwei insgesamt 9 Tore nachlegen. Endstand gegen Stern 0:11.
Das Fernduell brachte also keinem einen Vorteil, die Entscheidung um die Meisterschaft fällt später im letzten Spiel des Tages.

Fazit: Gegen zwei überlegene Mannschaften konnten wir zumindest die erste Halbzeit einigermaßen dagegenhalten, vor allem aber am Chancenverhältnis müssen wir noch arbeiten.

Spielbericht der U11 vom 14.5.2022

Am vorletzten Spieltag der Platzierungsrunde geht es zu den PSV Wikingern.
Das Spiel gegen den SV Amendingen ist überraschend bis zum Schluss spannend, gegen die Gastgeber hingegen verlieren wir wieder deutlich.

Nur mit der halben Mannschaft und ohne Offensivabteilung treten wir gegen Amendingen an, das Hinspiel hatten wir sang und klanglos 0:9 verloren.
Wir wollen uns also auf die Defensive konzentrieren, und das klappt von Anfang an so gut wie noch nie in dieser Saison. Amendingen hat zwar mehr Ballbesitz und auch mehr Torchancen, Verwertbares kommt dabei aber lange Zeit auf beiden Seiten nicht heraus.
Erst in der 13. Minute können die Amendinger unseren Torhüter überwinden und netzen zum 0:1 ein. Mit diesem Zwischenstand geht es dann auch in die Pause.
Die zweite Hälfte läuft wie die erste, Amendingen greift an, wir verteidigen mit großem Einsatz, und spätestens bei unserem glänzend aufgelegten Torhüter ist für die Amendinger Offensive Schluss.
Wieder in der 13. Minute steht es dann nach einem Konter 1:1 unentschieden, Felix R. trifft nach Vorlage von Josha. Amendingen nimmt eine Auszeit und belagert im Anschluss unser Tor.
Die Puchheimer rennen und kämpfen bis zum Schluss, und die Zeit ist schon fast rum.
Doch dann kommt es leider wie es kommen muss, ausgerechnet in der letzten Sekunde erzielt Amendingen den Siegtreffer zum 1:2.

Tor(Vorlage): Felix R. (Josha)

Nach langer Pause startet das zweite Spiel gegen die PSV Wikinger. Wieder sind wir hauptsächlich in der Abwehr beschäftigt, nur machen sich jetzt die Anstrengungen aus der ersten Partie bemerkbar.
Zur Halbzeit liegen wir schon deutlich mit 0:4 zurück. Zwischendurch konnte sich Charlotte einmal stark durchsetzen und nur mit einem Foul vor dem Tor der Wikinger gestoppt werden. Der anschließende Penaltyschuss bringt uns aber leider nichts ein. In der zweiten Hälfte ist die Luft bei uns nun endgültig raus, das nutzen die Wikinger und erzielen sieben weitere Tore zum Endstand von 0:11.

Fazit: Mit der richtigen Einstellung und viel Einsatz können wir auch mit der halben Mannschaft zumindest gegen einen Gegener bestehen und holen fast den zweiten Punkt der Saison.

Spielbericht der U15 vom 30.4.2022

Am 30.4 lief unsere U15 in Riem, gegen die FC Stern Girlies auf. Das erste Tor ließ nicht lang auf sich warten und so legte Felix Wang für Fabian Nitschke auf (0:40). Fünf Minuten später schlug Felix, dann mit Unterstützung von Luis Naumann, selbst zu. Doch die Girlies wollten das nicht auf sich sitzen lassen und erzielten das 2:1 (11:20). Nach einem time out und einer damit einhergehenden Ansprache des Trainerteams, erhöhten Luis und Philipp Geiger, im 30 Sekunden Tackt, auf 5:1. Womit es dann in die Pause ging. Und so wie die erste Hälfte endete, begann die Zweite. Luis, Fabian Nitschke, Sophie Haushofer, Fabian Nitschke und Felix gelangen es, durch die tatkräftige Hilfe der Mitspieler, unseren Vorsprung auf 10:1 zu erhöhen. Nach einigen starken Aktionen beider Teams, durchbrachen Hannes Priller (C), der Sophie Haushofer auflegte, die Ruhepause (9:50). Damit war der weg zum 12:1 durch Hannes, Sophies Dreierpack und Philipp Geigers 14:1, geebnet. Die Girlies schossen nach einer starken Teamleistung zum 14:2. Nach dem Anschlusstreffer durch Fabian Reißmüller und einem Zusammenspiel aus Fabian Nitschke und Philipp, endete das Spiel mit 16:2.
Wir wollten das Spiel führen, die Defensive stärken und Variabilität in die Offensive bringen.
Im Folgespiel traten wir dann ohne unseren Kapitän Hannes Priller und Fabian Nitschke, gegen die Lumberjacks Rohrdorf, an. Dementsprechend gab es Lücken in der Offensive, dennoch eröffnete Fabian Reißmüller, in der zweiten Minute das Spiel und knapp 20 Sekunden später Luis Naumann mit dem 2:0. Nach zwei Gegentoren der Lumberjacks, schoss uns Felix Wang wieder zur Führung (18:25). Doch Rohrdorf nahm das als Ansporn das Ergebnis auf 3:3 auszugleichen. Kurz vor der Pause zeigten Felix Wang, der die Vorlage für Luis Naumann gab, noch einmal ihren Teamgeist.
Mit einem 4:3 aus der Pause war die Stimmung zwar hoch, doch das erste Spiel saß noch in den Knochen, was durch die Unterbesetzung nicht unbedingt besser wurde. Doch von dem frühen Ausgleich der Rohrdorfer ließen wir uns nicht beirren. So schenkten Felix Wang und Luis Naumann, diesmal in umgekehrten Rollen, das 5:4 ein. Doch danach konnten wir unsere Chancen vorm Tor nicht mehr nutzen und alles was wir vorne liegen ließen, landete in unserem Tor. So wurde aus der 5:4 Führung nach 15 Minuten, ein 5:9 Rückstand.
Die Mannschaft zeigte ihr Können, konnte auch viele Erfolge landen, doch es blieben zu viele Chancen liegen. Die Defensive stand zwar gut, aber die Unterbesetzung war klar zu spüren und dann fielen auch noch unglückliche Tore. Der Plan für die Zukunft ist die Offensive zu Stärken und die Fehlerquote zu verringern.

Autor: Rene Dod

Spielbericht U11 vom 30.4.2022 in Puchheim

Wieder einmal in Puchheim treffen wir am zweiten Spieltag der Platzierungsrunde erneut auf die Lumberjacks Rohrdorf, sowie auf den SV Nordheim.
Das Spiel gegen Rohrdorf ist eine Kopie des Hinspiels und geht erneut 3:7 verloren. Gegen Nordheim holen wir mit einem 3:3 Unentschieden unseren ersten Punkt überhaupt!

Wie im Hinspiel liegen wir gegen die Lumberjacks Rohrdorf schnell 0:2 zurück, bevor Max in der zweiten Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt.
Mit 1:5 geht es dann in die Halbzeitpause, ohne Ludwigs Paraden im Tor hätten wir auch durchaus noch höher im Rückstand sein können.
Zu Beginn der zweiten Hälfte verkürzt Felix H. nach Vorlage von Alessandro immerhin zum 2:5, und erst zehn Minuten später stellen die Rohrdorfer den alten Abstand wieder her.
In der letzten Minute erhöht Rohrdorf nochmals auf 2:7, vier Sekunden vor Schluss erzielt Max nach Vorlage von Felix R. den letzten Treffer der Partie zum Endstand von 3:7 (1:5).
Tor(Vorlage): Max, Felix H.(Alessandro), Max(Felix R.)

Im zweiten Spiel gegen den SV Nordheim passiert lange wenig, bevor die Gäste in der 12. Minute in Führung gehen. Damit geht es auch in die Halbzeitpause, und die ersten Puchheimer Spieler lassen schon die Köpfe hängen. Wir hatten es kaum vor das Tor der Nordheimer geschafft, und wenn Jakob im Tor nicht jede Menge gute Chancen der Gegner vereitelt hätte, wäre das Spiel zu diesem Zeitpunkt wohl bereits gelaufen. Mit dem Wiederanpfiff wendet sich aber das Blatt. Lautstark angefeuert von der Bank und der Tribüne drehen die jungen Puchheimer Spieler auf und erzielen in den ersten Minuten von Halbzeit zwei ein Tor nach dem anderen. Zuerst einmal Max und danach zweimal Felix H., und es steht in der vierten Minute 3:1!


Nun schaffen wir es aber leider nicht den Sack endgültig zuzumachen und müssen nach dem 3:2 in der 10. Minute sogar noch den Ausgleich in der 12. Minute hinnehmen. Die letzten Minuten sind an Spannung kaum zu überbieten, es fällt aber auf beiden Seiten kein Tor mehr, Endstand unentschieden 3:3 (0:1).
Tor(Vorlage): Max(Alessandro), Felix H.(Felix R.), Felix H.(Alessandro)

Fazit: Da ist er, der erste Punkt! Angelockt durch starke Torhüter (über zwei Spiele), saubere Pässe (eine halbe Halbzeit), gute Abschlüsse, viel Laufarbeit und ein bisschen Heimvorteil (grosser Dank an die Fans).

Spielbericht der U9 vom 1.5.2022

Am dritten und vorletzten Spieltag der Saison treffen wir beim FC Stern auf die Gastgeber und den SV Nordheim.
Wir erzielen leider kein Tor und verlieren beide Spiele.

Nachdem wir am Sonntag Vormittag die richtige Halle gefunden haben, kann es endlich losgehen. Wir sind fast in Vollbesetzung und können mit drei Reihen antreten. Im ersten Spiel des Tages treffen wir auf den FC Stern. Schnell ist klar, daß die Spieler von Stern den Puchheimern technisch und läuferisch überlegen sind. Daher wollen wir uns defensiv aufstellen, was nur einigermaßen klappt. Stern kontert uns immer wieder aus und erspielt sich eine klare Torchance nach der anderen.
Meistens sind es jedoch die schnellen Paraden des Puchheimer Torhüters, mehrmals auch Pfosten oder Latte, die ein Tor verhindern.
Zur Halbzeit steht es nur 0:2, was den bisherigen Spielverlauf zu unseren Gunsten nicht ganz widerspiegelt.
Nach Wiederanpfiff geht es unverändert weiter, nur werden die Spieler vom FC Stern zielsicherer und erhöhen nach gerade einmal drei Minuten auf 0:5.
Wir nehmen ein Timeout und sprechen die Punkte an, die wir verbessern müssen, um nicht zu hoch zu verlieren.
Danach läuft es für Puchheim etwas besser, wir bekommen sogar die eine oder andere Torchance zusammen.
Ob es an der Ansprache des Trainers lag, oder aber die Sternler mittlerweile einen Gang runtergeschaltet haben, ist unklar.
Jedenfalls fallen im Rest des Spiels nur noch drei weitere Tore, alle für Stern zum Endstand von 0:8 (0:2).

Wir Floorballer spielen ja auch gerne ab und zu Fussball, zumindest zum Aufwärmen. Die Kinder von Stern und Puchheim sind da keine Ausnahme und organsieren nach dem zwischenzeitlichen Aufeinandertreffen von Nordheim und den Wikingern kurzfristig ein Match. Puchheim bekommt leider nur 9 Feldspieler zusammen und ist somit auf dem Fussball-Kleinfeld von Beginn an deutlich im Nachteil. Trotzdem steht es kurz vor Abpfiff der Partie 1:1 unentschieden. Dann wird es dramatisch, quasi mit dem Schlusspfiff bekommt Stern einen Elfmeter zugesprochen! Sollte alles umsonst gewesen sein? Nein, der scharfe Schuss geht knapp am Kreuzeck vorbei, und die Punkte im Fussball werden geteilt.

Derart aufgewärmt geht es kurz danach zurück zum Floorball, wir spielen gegen den SV Nordheim. Das Hinspiel hatten wir deutlich mit 2:8 verloren, aber heute haben die Nordheimer nur 5 Feldspieler dabei, während wir weiterhin mit drei Reihen spielen können. Das sollte eigentlich ein Vorteil sein, es gelingt uns aber die gesamte Spielzeit nicht das tatsächlich auszunutzen. Im Gegenteil schaffen wir es zu selten vor das Tor der Nordheimer, die wenigen Abschlüsse gehen allesamt daneben. Zur Halbzeit steht es aber denkbar knapp 0:1, und alles ist noch offen.
In der zweiten Hälfte wird es leider bei den Puchheimern nicht besser, die Pässe sind nach wie vor ungenau, und die Zuordnung auf dem Feld passt meistens nicht.
Die Nordheimer hingegen schiessen sich warm und erzielen in der zweiten Hälfte noch 5 weitere Tore, Endstand somit 0:6 (0:1).

Fazit: Wir haben gegen starke Gegner nicht aufgegeben, leider wollten heute aber keine Ehrentreffer für uns fallen.

Spielbericht U17 Spieltag am 30.4.22 in Stuttgart

Zu unserem letzten Spieltag mussten wir bis nach Stuttgart reisen. Diese beiden Spiele waren entscheidend für das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Amendingen und Kaufering waren starke Gegner und so mussten wir zwei Niederlagen hinnehmen.
Amendingen – Puchheim 7:5
Puchheim – Kaufering 6:12

Das erste Spiel wollten wir unbedingt für uns entscheiden. Hoch motiviert gingen die Puchheim in das Spiel. Zwei U15 Spieler kamen direkt aus München von ihrem U15 Spieltag, hatten somit schon ein 40 Minuten Spiel in den Beinen. Dennoch lief es am Anfang gut für uns. Bereits in der ersten Minute schoss Jonas uns in Führung. In den nächsten Minuten hatten wir viele tolle Torchancen. Doch der Ball wollte nicht ins Tor der Piranhas. Auch wurden viele Konter und Angriffe mit nicht geahndeten Fouls jäh gestoppt. Im Laufe des Spiel wurden die Zweikämpfe intensiver und beide Teams mussten einstecken. Einmal nicht aufgepasst und die Amendinger nutzten diese Chance und glichen aus. So ging es auch in die Halbzeit-Pause.


Nochmal kurz eingestimmt auf das Spiel und die zweite Halbzeit konnte beginnen. Puchheim zeigten den zahlreichen Fans schöne Spielzüge und variantenreiche Konter. Doch die Piranhas legten mit dem 1:2 vor. Lukas konnte noch in der selben Minute ausgleichen. Das ließen sich die Schwaben nicht gefallen und erhöhten auf 2:3. Und wieder war es Lukas der den Gleichstand herstellte. Die Puchheimer hatten viele sehenswerte Möglichkeiten, die oft unsanft beendet wurden. So wurde wir in der Abwehr etwas unaufmerksam, das die Gegner mit einem Doppelschlag ausnutzten. Doch wir ließen den Kopf nicht hängen und so schoss Veronika (Lukas) den Anschlusstreffer. Hannes (Veronika) stellte wieder den Gleichstand her. Die 17. Minute brachte dann die Entscheidung indem die Amendinger zwei Tore zum Endstand 5:7 erzielten.

Eine tolle Mannschaftsleistung, die sich sehen lassen kann. Zwar ist das Ticket für die DM weg, aber mit einem 3. Platz der Süddeutschen U17 Liga müssen wir uns nicht verstecken und können stolz auf uns sein!

Im zweiten Spiel traten wir gegen Kaufering an. Schon etwas müde vom ersten Spiel, das uns viel abverlangt hat und die Traurigkeit über die verpasste DM, startete man verhalten in diese Partie. Und so stand es nach 2 Minuten 0:2 für die Kauferinger. Hannes (Fabian) verkürzten auf 1:2. Doch kurze Zeit später stellten die Red Hocks wieder den alten Abstand her 1:3. Dann endlich erwachte wieder der alte Kampfgeist und wir besonnen uns auf unsere Stärken und spielten viele gute Torchancen aus. So konnte Lukas (Jannes), Jonas (Lukas) und Veronika (Fabian) in die Scorer-Liste eintragen. Stand 4:3. Kaufering glich aus. Danach sahen die Zuschauer von beiden Seiten tolle Angriffe und viele Torchancen, die beide Torhüter parieren konnten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gegner das Führungstor zum 4:5.

Nun war Aufbauarbeit angesagt. Die Kräfte schwanden und die auch die Motivation war nicht bei allen vorhanden. Kaum war der Anpfiff verklungen, schossen die Kauferinger das erste Tor ihrer Schussparade. Nach gerademal 7 Minuten stand es bereits 4:10 für die Lechtaler. Jonas konnte noch einmal durch einen schönen Bogenlauf einnetzen. Und Fabian schoss durch die Vorlage von Veronika noch das 6:11. Endstand 6:12

Es war eine tolle Saison mit einer Chance auf die deutsche Meisterschaft. Ihr hättet es euch verdient!
Wir versuchen es nächste Saison im Herren Kleinfeld und darauf freuen sich alle Fans, Eltern und Trainer!

Autor: Silke Hager

Saison 2021/22 geht für die U13 zu Ende

Die Mannschaft ist verdient in die Meisterrunde eingezogen. Durch ihre starke Leistung in der Vorrunde konnten sie zeigen was in ihnen steckt. Auch wenn durch die lange Pause wegen Corona und den vielen Verletzungen und Krankheiten viele Ausfälle zu beklagen waren, hätte man mehr aus der Meisterrunde herausholen können.

Dennoch ist ein 4. Platz in der Meisterrunde sehr beachtlich und die Trainer sind stolz auf ihre Mannschaft, dass sie so weit gekommen sind. Wir freuen uns auf eine tolle nächste Saison mit euch!

Autor: Silke Hager

Spielbericht der U13 vom 2.4.22 in Raubling

Der letzte Spieltag der Saison fand in Raubling statt. Dort trafen die Puchheimer auf Amendingen und den FC Stern. Wir hatten den Einzug in die Meisterrunde geschafft, die wir mit einem beachtlichen 4. Platz beendeten. Trotz guter Leistung konnten wir an diesem Samstag keinen Sieg einholen. Gegen Amendingen verloren wir 2:13 und gegen den FC Stern mit 4:8

Zum letzten Spieltag machten sich die Puchheimer nach Raubling auf die Reise. Unser erster Gegner hieß SV Amendingen. Das Hinspiel verloren wir zwar, aber nicht chancenlos. Daher hieß es diesmal angreifen, gut verteidigen und Chancen nutzen. In der ersten Halbzeit fingen beide Teams verhalten an, allerdings konnten sich die Piranhas einige Torchancen erkämpfen, die unsere Abwehr allesamt entschärfte. Durch eine 2-Minuten-Strafe für die Puchheimer wegen Kopfspiel konnte sich Amendingen in Führung schießen. Auch auf unserer Seite gab es viele Torchancen, die leider nicht genutzt wurden. Tristan traf in der 11. Minute zum Ausgleich 1:1. Halbzeitstand 1:3

Die Pause nutzte der Trainer um die Mannschaft nochmals zu motivieren und taktische Anweisungen zu geben. Die Piranhas machten weiter Druck und so stand es nach 6 Minuten bereits 1:6. Die Motivation ging verloren und so war es nicht verwunderlich, dass die Gegner viele Schüsse auf unser Tor abgaben. Noah erzielte noch das 2:10, aber auch das half nicht den Kampfgeist zu wecken. Am Ende stand es verdient für Amendingen 2:13. In der ersten Halbzeit fingen die Puchheimer sehr gut an und hatten auch viele Torchancen, nur
wollte der Ball nicht ins gegnerische Tor. Nach dem hohen Rückstand hatte die Mannschaft keinen
Auftrieb mehr und so ging das Spiel sehr deutlich aus.

Im zweiten Spiel gegen den FC Stern musste man sich besser aufstellen und konzentrierter spielen. Motiviert gingen die Puchheimer in das Spiel. Eine Unachtsamkeit und schon lag man 0:1 zurück. Doch diesmal ließ man nicht die Köpfe hängen, sondern kämpfte und verteidigte gut. Puchheim hatte gute Torchancen und Quirin (Noah) konnte diese auch zweimal nutzen. So stand es zur Halbzeit 2:2, darauf konnte man in der 2. Halbzeit aufbauen.
Die Münchner erhöhten den Druck deutlich und nutzten Konsequenz ihre Torchancen. Als es dann 2:5 hieß, fielen die Puchheimer in ein Tief und konnten auch durch die Tore von Tristan (Lennart) und Noah nicht mehr an die Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Und so hieß es am Ende 4:8.Auch im 2. Spiel war die erste Halbzeit deutlich besser und danach nahm die Leistung ab. Die Motivation ist der Stolperstein der Mannschaft, denn sie hätten das Zeug oben mitzuspielen.

Die Mannschaft ist verdient in die Meisterrunde eingezogen. Durch ihre starke Leistung in der Vorrunde konnten sie zeigen was in ihnen steckt. Auch wenn durch die lange Pause wegen Corona und den vielen Verletzungen und Krankheiten viele Ausfälle zu beklagen waren, hätte man mehr aus der Meisterrunde herausholen können.Dennoch ist ein 4. Platz in der Meisterrunde sehr beachtlich und die Trainer sind stolz auf ihre Mannschaft, dass sie so weit gekommen sind. Wir freuen uns auf eine tolle nächste Saison mit euch!

Du bist aktuell offline, die angezeigten Daten können veraltet sein!