Viele spannende Spiele der Meisterrunde in Puchheim

Zum zweiten Spieltag trafen sich die vier Teilnehmer am 16.02.2020 in der Laurenzer Halle in Puchheim. Alle Teams haben bisher bewiesen, dass sie völlig zu Recht in der Meisterrunde stehen. Und diese Meisterrunde hat ihren Namen wirklich verdient. Spannende Spiele mit knappen Ergebnissen.

Im ersten Match trafen die Sportfreunde auf den FC Stern München I. Alle Spiele bisher waren sehr eng und hart umkämpft. Nach dem üblichen 0:1 Rückstand kamen dann die Puchheimer besser ins Spiel und kombinierten sich immer wieder vor das Tor der Münchner. Eine 2:1 Pausenführung war der Lohn der Bemühungen. Nach einer kleinen Unachtsamkeit glich Stern, kurz nach der Halbzeit, zum 2:2 aus. Weiter entwickelte sich ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die Torhüter immer wieder auszeichnen konnten.
Am Ende stand ein 3:3 Unentschieden auf der Anzeigetafel. Ein gerechter Ausgang für dieses tolle Match.

Nun lag der Vergleich gegen den Favoriten Kaufering an. Die Red Hocks begannen die Partie auch so und drängten die Sportfreunde immer wieder in deren eigene Hälfte. Allerdings standen die Puchheimer gut in der Abwehr und waren durch Konter immer wieder sehr gefährlich. Da Kaufering mit ihren Chancen etwas fahrlässig umging, führten sie zur Pause nur mit 2:0.
Das Spiel verlief in der zweiten Halbzeit genau so weiter. Red Hocks drängt und Puchheim kontert. Der Ehrentreffer der Sportfreunde war dann auch absolut verdient, wenn auch kurios. Einen Freischlag vor der Mittellinie einfach mal aufs Tor gezogen, und dem sonst sehr gut haltenden Goalie der Hocks rollte der Ball durch die Beine zum 1:3 ins Tor. Das Spiel endete nach 30 Minuten mit einem 4:1 Sieg der Kauferinger.

Mit einer Torhüterin in Topform und einer Mannschaft, in der jeder alles gibt, können die Sportfreunde Puchheim auch mit den großen Klubs in Bayern mithalten. Diese Meisterrunde ist bis jetzt eine wahre Freude.

Zum Abschluss der Saison 2019/20 treffen sich am 07.03.2020 alle Teams in Kaufering. Wir freuen uns alle schon darauf.

© Andreas Mandolla