Trotz Fauxpas noch alles möglich – ein Sieg und eine Niederlage

Am 17. Februar standen Amendingen und Rohrdorf als Gegner auf dem Spielplan. Nachdem dem Team einige Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen konnten, rüstete man mit 2007ern aus der U13 stark nach.

Amendingen bot diesmal einen großen Kader mit einigen 2004ern auf, die nicht nur drei Jahre älter, sondern auch drei bis vier Köpfe größer als unsere Jüngsten waren. Dennoch ging die Mannschaft motiviert ins Match und so konnte Lousia Wang nach einer Phase des gegenseitigen Abtastens in der vierten Spielminute den Führungstreffer verbuchen. Doch der Gegentreffer ließ nur circa zwei Minuten auf sich warten. Die Puchheimerinnen ließen sich davon nicht beirren und spielten weiter mutig nach vorne. Die Offensivarbeit wurde schließlich durch einen Treffer von Mia Bergler (Assist: Anja Stenger) in der siebten Minute belohnt. Auch diese Führung war leider nur von kurzer Dauer. Kein Grund panisch zu werden – das Team agierte konzertiert weiter und drängte auf einen erneuten Führungstreffer, der durch einen Pass von Matilda Wagner auf Amelie Wang schließlich Wirklichkeit wurde. In einer hektischen Phase, seitens der SF Puchheim Mädels, konnte Amendingen erst den Ausgleich und schließlich eine 2-Tore-Führung erzielen. 14 Sekunden vor dem Pausenpfiff legte Amelie Wang quer und Matilda Wagner vollstreckte zum 4:5-Anschlusstreffer.
Amendingen startete nun sehr körperbetont und ruppig in die zweite Halbzeit. Die Puchheimerinnen hielten tapfer dagegen und hatten einige Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch das Quäntchen Glück fehlte – Latte, Pfosten und nicht zuletzt die Amendinger Torhüterin, standen dem Team im Weg. Dazu kam, dass die Partie immer stockschlaglastiger wurde und dadurch ebenfalls Abschlüsse der Mädels verhindert wurden. Zu allem Unglück musste das Team gesundheitlich bedingte Ausfälle während des Spiels hinnehmen. Amendingen nutzte nun Fehler des dezimierten Kaders aus und konnten noch vier Konter erfolgreich zum 4:9 abschließen.

Lotta Herrmann (T), Paula Sittinger (T), Lisa Naumann (K), Amelie Wang (1/1), Matilda Wagner (1/1), Lousia Wang (1/0), Mia Bergler (1/0), Anja Stenger (0/1), Leni Priller, Katharina Eder, Emilie Yakubov

Mit dieser unglücklichen Niederlage verspielten die Puchheimerinnen die Chance am FC Stern in der Tabelle vorbeizuziehen. Doch noch ist alles möglich – die beiden Teams teilen sich mit gleich vielen Punkten nun wieder die Tabellenspitze! Das nächste Aufeinandertreffen am 17.03. in Rohrdorf wird die Weichen in Richtung Meisterschaft stellen!

Gegen Rohrdorf ging die Mannschaft dominant ins Spiel, ließ in den ersten Minuten defensiv nichts zu und konnte den Ball in den eigenen Reihen laufen lassen. Amelie Wang brachte ihre Farben in der dritten Minute in Führung und baute diese in Minute sieben nach einem Pass von Leni Priller aus. Eine kurze Unachtsamkeit in der Defensive bescherte den Lumberjacks den Anschlusstreffer. Doch keine Minute später machte Amelie Wang den Hattrick perfekt und auch Matilda Wagner traf im Spielverlauf für die Puchheimerinnen. In der Verteidigung ließ man den flinken Rohrdorferinnen einmal zu viel Raum und wurde direkt durch einen weiteren Gegentreffer bestraft. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es Leni Priller dann per Fernschuss die 3-Tore-Führung wiederherzustellen. Nach Wiederanpfiff fing man sich gleich einen Gegentreffer durch die Rohrdorfer Treml-Schwestern. Nur kurze Zeit später durfte Anja Stenger nach Vorlage von Mia Bergler ihren ersten Treffer für die SF Puchheim Mädels bejubeln. Dann folgten circa vier Minuten Chaos in Puchheim – Rohrdorf gab sich kämpferisch und so tasteten sie sich durch drei Tore in Folge an die Mädels heran und erzielten sogar den Ausgleich! Nach einer klaren Ansage von Coach Marina Münster fing sich das Team wieder und agierte wieder sicherer und mutig in der Offensive. In der zehnten Minute dann wieder der ersehnte Führungstreffer durch Matilda Wagner nach einer Vorlage von Amelie Wang. In Überzahl (2 Minuten wegen Wechselfehlers für Rohrdorf) netzte Mia Bergler zum 8:6 ein. In der Schlussphase wollten die Lumberjacks noch auf den Ausgleich drücken und nahmen ihren Goalie zugunsten eines vierten Feldspielers raus, um die Puchheimerinnen noch einmal ins Schwitzen zu bringen. Doch die Mannschaft spielte souverän weiter und Matilda Wagner versenkte den Ball acht Sekunden vor Schluss im leeren Tor.

Insgesamt waren die Puchheimerinnen auch in dieser Partie klar überlegen, machten sie nur etwas unnötig spannend.

Lotta Herrmann (T), Paula Sittinger (T), Lisa Naumann (K), Amelie Wang (3/1), Matilda Wagner (3/0), Mia Bergler (1/1), Leni Priller (1/0), Anja Stenger (1/0), Lousia Wang, Katharina Eder, Emilie Yakubov

© Marina Münster